Asiatische Hornisse

Die Asiatische Hornisse hat sich in diesem Jahr stark ausgebreitet. 2022 ist sie zusätzlich zu den Kantonen Genf und Jura auch in Waadt, Neuenburg, Freiburg, Baselland, Aargau und Solothurn aufgetaucht. Einige Nester wurden zwar gefunden und vernichtet, die Verbreitung der invasiven Art ist damit aber lediglich verlangsamt.

Der BGD hat auf dem Internetportal www.bienen.ch (unter Themen/Bienengesundheit/Asiatische Hornisse) eine neue Seite zum Thema Asiatische Hornisse aufgeschaltet. In der dort hinterlegten Tabelle sind die laufend aktualisierten Funde zusammengestellt.

  1. Melden Sie Verdachte umgehend dem Bienengesundheitsdienst. Am besten schicken Sie Fotos und/oder Videos an info[@]apiservice.ch. Der BGD lässt die Insekten von Spezialisten identifizieren und wird Sie über das Resultat schnellstmöglich informieren.
  2. Bitte stellen Sie unter keinen Umständen Fallen auf, diese schaden mehr, als dass sie nützen. Bis heute gibt es keine selektiven Fallen.
  3. Bitte lesen Sie das Merkblatt zur Asiatischen Hornisse aufmerksam durch.
  4. Nutzen Sie die Zeit und bauen Sie Volieren, um Ihre Völker gegebenenfalls schützen zu können.
  5. Schwache Völker sind anfälliger auf Angriffe. Halten Sie also ausschliesslich starke Völker auf Ihrem Bienenstand (vgl. Merkblatt 4.7. Völkerbeurteilung  und -auslese).