News, Tipps & Tricks

Vereinsleben

 Königinnenzuchtkurs 2018
 
KZ18-1
 
 
KZ18-2
 
 
KZ18-3
 
 
KZ18-4
 
 
              KZ18-5
 
 
KZ18-6
 
 
KZ18-7
 
 

 Sonntag 17. Juni 2018 -  Bienenfest im St Ueli Strengelbach

BF18-1

 

BF18-2

 

BF18-3

 

BF18-4

 

BF18-5

 

BF18-6

 

BF18-7

 

BF18-8

 

BF18-9

 

 


 

Donnerstag 26. Oktober 2017  -  Herbstversammlung Steakhouse Fennern Brittnau
Herzliche Gratulation an die neuen Imker und Imkerinnen vom Grundkurs 2016 - 2017

Grundkurs 2016 - 2017

 


 Sonntag 18. Juni 2017 -  Bienenfest im St Ueli Strengelbach

Bienenfest 2017

 

Bienenfest 2017

 

Bienenfest 2017

Hilfsmittel/Links

 

Formulare

   Mutationsformular Bienenerhebung pdficon        
 Wichtig  Bestandeskontrolle Bienenvölker
 (für alle Imker/innen obligatorisch)
pdficon docicon    Anleitung zur Bestandeskontrolle   pdficon
 Wichtig  Selbstkontrolle + Varroa Behandlungsjournal
 (für alle Imker/innen obligatorisch)
pdficon        
   Varroa Behandlungsjournal pdficon docicon      

Weitere Formulare und Reglemente bei Bienen.ch

 


 Bienenweide

Bienenweide  pdficon
November 2012, Quelle: Inforama Rütti

Bienenweide  pdficon
Merkblatt 2011, Quelle: Schweizer Familiengärtner-Verband

Trachtkalender (Vorlage)  pdficon

 Bienenweide

 


Apps/Software

 BeeTraffic

BeeTraffic

 

BeeTraffic erleichtert Ihnen die gesetzeskonforme Meldung des Schweizer Bienenverkehrs. Geben Sie vorgängig den Ausgangs-, den Zielstandort und die Anzahl Bienenvölker ein. Automatisch werden die zuständigen Inspektoren benachrichtigt und Sie bekommen eine Bestätigung ob Sie die Völker verschieben dürfen oder nicht. Die Standorte können Sie einfach auf der Karte auswählen und diese für eine spätere Verwendung speichern. Mehr

 

playstore

appstore 

 VDRBqueen

VDRBqueen

 

VDRBqueen ist eine App für Imker zur Unterstützung bei der Königinnenzucht. Die App berechnet die Daten für die verschiedenen Zuchtschritte. Für jeden Schritt gibt es eine kurze Erklärung. Mehrere Zuchtmethoden stehen zur Auswahl. Jede Zuchtserie kann individuell benannt werden.
Wenn der Zuchtkalender für eine Serie festgelegt ist, kann er direkt in einem der Kalender auf dem Android-Gerät gespeichert und darüber auch mit anderen Geräten synchronisiert werden. Mehr

 

playstore

appstore 

  Weitere Software bei Bienen.ch  

 


Links

Merkblätter Bienengesundheit BienenSchweiz

Merkblätter Varroa-Bekämpfung BienenSchweiz

Bienen.ch (Apisuisse, Apiservice, BienenSchweiz)

SAR - Société Romande d’Apiculture

STA - Società Ticinese di Apicoltura

Kanton Aargau - Bienenerhebung

Agroscope - Bienen

Pollenanalyse Kathrin Bieri

Schweizerische Carnicaimker- Vereinigung

 

 

Haben wir hier etwas vergessen? Haben Sie Vorschläge für dieser Seite?  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Mail an den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Danke !

 

Sektion Wiggertal

Willkommen beim Wiggertaler Bienenzüchterverein

Wiggertaler Bienenzüchtervereinbee-wiggertal

Die folgenden Seiten geben Einblick in unser Vereinsleben.
Neben Adressen, Kursen und weiteren Veranstaltungen finden Sie hier interessante Beiträge über die Imkerei.

  Nächste Termine:
   Donnerstag 25. Oktober 2018 19.45 Uhr
    Herbstversammlung WBZV Gasthof zur Fennern Brittnau

   Dienstag 06. November 2018 20.00 Uhr
    Monatshock Rest. Iselishof Vordemwald

  Petition:
   Die Petition «Insektensterben aufklären» ist lanciert!
                                                             mehr Infos

   logo-insektensterben

  Angepasste
  Merkblätter
  BienenSchweiz

  (August 2018)


  Berichte aus
  Apiservice
Apidea-Dispenser pdficon V1808
Liebig-Dispenser pdficon V1808
Überwinterung pdficon V1808

 

Bericht Überwinterungsverluste 2017/2018 pdficon

    

 iconneu

 

 
                   

Wir stellen uns vor:

Der Wiggertaler Bienenzüchterverein mit Sitz in Strengelbach wurde 1886 gegründet und zählt aktuell ca. 175 Mitglieder.

Das Vereinsgebiet umfasst Aarburg, Bottenwil, Brittnau, Murgenthal, Oftringen, Rothrist, Safenwil, Strengelbach, Uerkheim, Vordemwald und Zofingen.

Der Verein fördert ganz allgemein die Bienenzucht und setzt sich für eine einwandfreie Honigqualität ein.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden regelmässig Grundkurse für den Imkernachwuchs sowie Königinnenzuchtkurse angeboten. Eine gute Gelegenheit, um bestehendes Wissen aufzupolieren sowie die Kameradschaft zu pflegen, bieten die monatlichen Imkerhöcks.

Der Verein unterhält eine eigene Belegestation im St Ueli in Strengelbach.

 wi31

Belegstation St Ueli

    Belegstation

 

 Öffnungszeiten     Mai - Juli  |  jeden Dienstag und Freitag von 19.00 bis 20.00 Uhr
 Belegstellengebühr   Für Mitglieder vom Wiggertaler Bienenzüchterverein ist das Aufführen der Königinnen gratis.
Nichtmitglieder bezahlen Fr. 3.– pro aufgeführte Königin.
 Zuchtstoffabgabe   am Samstag 26. Mai und Samstag 09. Juni 2018 jeweils ab 13.00 Uhr wird Christian Uhlmann auf der Belegestation Zuchtstoff abgeben.

  

  Reglement

 Reglement  Nutzungsreglement Belegstation St Ueli  pdficon 

 

  Einsatzplan Belegstation 2018

  Tag  Datum  im Einsatz  (19.00 bis 20.00 Uhr)
  Freitag  04. Mai  Christian Uhlman / Gabriel Zenklusen
  Dienstag  08. Mai  Walter Moor / Martin Ammeter
  Freitag  11. Mai  Christian Uhlmann / Martin Kunz
  Dienstag  15. Mai  Susanne Scheibler / Walter Kunz
  Freitag  18. Mai  Elvira Keist / Monika Jaus
  Dienstag  22. Mai  Christine Känel / Martin Ammeter
  Freitag  25. Mai  Martin Kunz / Walter Kunz
  Dienstag  29. Mai  Peter Gerber / Elvira Keist
  Freitag  01. Juni  Sämi Häuselmann / Monika Jaus
  Dienstag  05. Juni  Christine Känel / Gabriel Zenklusen
  Freitag  08. Juni  Walter Kunz / Sami Häuselmann
  Dienstag  12. Juni  Peter Gerber / Monika Jaus
  Freitag  15. Juni  Martin Anderegg / Elvira Keist
  Dienstag  19. Juni  Sämi Häuselmann / Christine Känel
  Freitag  22. Juni  Martin Ammeter / Monika Jaus
  Dienstag  26. Juni  Peter Gerber / Gabriel Zenklusen
  Freitag  29. Juni  Martin Anderegg / Silvia Spring
  Dienstag  03. Juli  Walter Moor / Martin Anderegg
  Freitag  06. Juli  Monika Jaus / Martin Ammeter
  Dienstag  10. Juli  Walter Moor / Monika Jaus
  Freitag  13. Juli  Gabriel Zenklusen / Susanne Scheibler
  Dienstag  17. Juli  Christian Uhlmann / Silvia Spring

 

 Im  Verhinderungsfall ist jeder selber für einen Ersatz verantwortlich

 Ammeter Martin  062 794 46 83    Kunz Martin  062 752 15 80
 Anderegg Martin  062 752 10 53
 079 125 06 20
   Kunz Walter  062 794 06 59
 Gerber Peter  062 751 99 74    Moor Walter  079 791 60 63
 Häuselmann Samuel  062 751 04 71    Scheibler Susanne  077 411 80 13
 Jaus Monika  078 779 79 17    Spring Silvia  062 721 42 75
 Känel Christine  062 797 76 60
 079 210 38 42
   Uhlmann Christian  062 926 19 53
 Keist Elvira  062 754 17 27    Zenklusen Gabriel  079 640 78 00

 

Danke!  Die Belegstationsleitung dankt allen Helfern und Helferinnen für den Einsatz!

Werde Bienenpate/Patin

Bienenpatenschaft im Wiggertaler Bienenzüchterverein

Sinn und Zweck einer Bienenpatenschaft

Dem  interessierten Paten oder der  interessierten Patin soll die Imkerei, die Biene als unser drittwichtigstes Nutztier und enorm wichtiges Bestäubungsinsekt sowie die Produkte näher gebracht werden. Die Bienenpatenschaft soll zusätzlich den Kontakt zwischen Imkern und an der Imkerei interessierten Personen fördern. Die Dauer der Patenschaft beträgt ein Jahr. Die Patenschaft kann gegen einen erneuten Patenschaftsbeitrag beliebig verlängert werden.

Bienenpatenschaft Wiggertal

Mit dem Unterzeichnen der Anmeldung zur Bienenpatenschaft werden die AGBs akzeptiert. Sobald der Patenschaftsbeitrag bei uns eingetroffen ist, vermitteln wir die Kontaktdaten von einem Vereinsimker in der Nähe. Der Pate/die Patin nimmt selber mit dem ihm zugeteilten Imker Kontakt auf, um die Termine für die Standbesuche zu vereinbaren.

Folgende Leistungen werden geboten:

  • Patenschafts-Zertifikat
  • Ein Bienenvolk erhält am Kasten den Namen der Patin/des Paten.
  • Besuche beim Imker während der Bienensaison (April bis Ende Juli), um bei der Arbeit mit den Bienen zuzusehen. Dabei gibt der Imker alles Wichtige von den Bienen in Theorie und Praxis an die Patin/den Paten weiter. Den Termin für den Besuch vereinbart die Patin/der Pate mit dem Imker selber.
  • Es besteht grundsätzlich Anrecht auf 4 kg Honig vom Bienenvolk (im Beitrag inbegriffen). Sollte kein freier Termin gefunden werden, um beim Imker vorbei zu schauen, werden trotzdem 4 kg Honig abgegeben. In einem normalen Honigjahr ist das problemlos möglich. Es besteht aber auch ein gewisses Risiko: Es kommt vor, dass ein Bienenvolk krank wird und stirbt, oder dass es schwärmt. Dann gibt der Imker 1 kg Honig ab und er kann trotzdem besucht werden.
  • Persönliche Angaben werden vertraulich behandelt und gehen an keine Dritten.
  • Wichtig: Bienen sind Nutztiere und geben feinen Honig. Aber die Bienen können auch stechen. Für die allermeisten Menschen ist ein Bienenstich ungefährlich. Es gibt aber Menschen die auf Bienenstiche allergisch reagieren. Bei diesen Menschen können Bienenstiche ernsthafte und lebensgefährliche Komplikationen hervorrufen. Es liegt ausschliesslich in der Verantwortung der Patin/des Paten vor einem Besuch beim Imker, abzuklären, ob eine Bienenstichallergie  vorliegt.  Bei einer Bienenstichallergie dürfen keine Besuche beim Imker vor Ort bei den Bienen gemacht werden. Der Bienenzüchterverein Wiggertal und die beteiligten Imker/innen schliessen ausdrücklich sämtliche Haftungsansprüche, die im Zusammenhang mit einem Bienenstich entstehen können, aus. Die Versicherung während des Besuchs beim Imker ist alleinige Sache des Patenschaft Teilnehmers.


Bienenpatenschaft des Bienenzüchtervereins Wiggertal und der beteiligte Imker

Imker, die bei der Bienenpatenschaft  mitmachen, haben per Handschlag zugesagt und freuen sich auf die Patin oder den Paten. Ihnen liegen die Imkerei, die Förderung des Nachwuchses, die Öffentlichkeitsarbeit und die Qualität der Bienenprodukte am Herzen. Deshalb gehören sie auch dem Bienenzüchterverein Wiggertal an.

Patenschaftsbeitrag

Der Bienenzüchterverein Wiggertal ist nicht profitorientiert. Der grösste Teil vom Patenschaftsbeitrag geht deshalb direkt an den Imker, dessen Ausbildung und Weiterbildung. Das heisst: Vom Patenschaftsbeitrag von Fr. 250.– , gehen Fr. 200.– an den Imker. Die restlichen Fr. 50.– werden für Aus- und Weiterbildung und Administration verwendet. Die Verwaltung der Bienenpatenschaft des Wiggertaler Bienenzüchtervereins  arbeitet ehrenamtlich.

Bienenpatenschaft des Wiggertaler Bienenzüchterverein

Die Bienenpatenschaft des Wiggertaler Bienenzüchtervereins ist auf Initiative des Vorstandes entstanden und hat zum Zweck die Anliegen der Imkerei an ein interessiertes Publikum weiterzugeben. Es soll die Möglichkeit geschaffen werden, die Imkerei an vorderster Front mitzuerleben. Verantwortlich für die Abwicklung und Einhaltung der Patenschaft ist der Vorstand. Ansprechpartner sind die Präsidentin und die Aktuarin.

Streitereien

Bei Unklarheiten oder Unstimmigkeiten soll sofort die Präsidentin oder die Aktuarin des Bienenzüchtervereins Wiggertal kontaktiert werden. Diese entscheiden über das weitere Vorgehen. Falls keine Lösung zu Stande kommt, wird der Vorstand mit einbezogen.

Kontakt:

Monika Jaus, Aktuarin Wiggertaler Bienenzüchterverein, Gässli 34, 4665 Oftringen, 062 797 56 04  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Die Präsidentin:                                                                                                      Susanne Scheibler

Die Aktuarin:                                                                                                           Monika Jaus

 

 

 Nota      
    Da alle Imker, die Bienenpaten übernehmen ausgebucht sind, können wir momentan leider keine weiteren Bienenpatenschaften mehr abschliessen. Vielen Dank für ihr Verständnis.
     

Anmeldung zur Bienenpatenschaft für das Jahr ………….

Vorname:…………………………………………       Name:…………………………………

Strasse:………………………………………………………………………………………….

Wohnort:……………………………………………………………………………………….

Tel:......................................................        Handy:…………………………………….

E-Mail:………………………………………………………………………………………

Ort, Datum, Unterschrift:……………………………………………………………….